Erweiterung Sportzentrum Kerenzerberg

Sportanlage / Unterkunft und Schulung
Technische Highlights
Sanitär / Medien

Eine Solarthermieanlage wärmt das Brauchwarmwasser vor. Weitere Abwärmenutzungen werden ins Energieversorgungskonzept des Sportzentrums integriert (z.B. Abwärme gew. Kälte oder Abwärme aus Abwasser), um einen möglichst geringen Primärenergiebedarf zu erzielen. Die Wasserhygiene wird über eine automatische Temperatursteuerung und Überwachung durch das Gebäudeleitsystem stets sichergestellt.

Heizung / Kälte

Die zentral konzipierte Wärmeerzeugung versorgt das Gesamtareal. Die Energieversorgung steht auf 3 Säulen : Holz / Wärmepumpe / Oel (zur Spitzendeckung). Die Holzschnitzelfeuerung übernimmt den Grossteil der Energieversorgung des Areals mit erneuerbarer Energie.

Lüftung / Klima

Sämtliche Räume werden mechanisch be- und entlüftet. In Räumlichkeiten mit hoher Personenbelegung (z.B. Schulungs- und Mehrzweckräume) wird die Lüftung bedarfsabhängig anhand von Luftqualitätsmessungen betrieben. Dadurch ist eine höchste Energieeffizienz bei gleichzeitig hohem Komfort garantiert. Total verfügen die Erweiterungsbauten über 8 raumlufttechnische Anlagen, welche im Vollbetrieb 35'000m³/h Luft fördern. Das Lüftungskonzept in der Sporthalle basiert auf Kaskaden mit einer Überströmung von der Halle zu den Garderoben. Dadurch kann Förderenergie und thermische Energie gespart werden.

Referenzauskunft

Burkard Meyer Architekten BSA

Herr Dr. Oliver Dufner 056 200 59 00

Mehr Informationen zum Projekt

Daniel Raidt, GL 044 496 95 95

oder d.raidt@kalthalbeisen.ch

Galerie
Lichthof Lichthof
Gesamtübersicht Gesamtübersicht
Sportareal Sportareal
Anklicken zum vergrössern.
© Kalt+Halbeisen /